Tiefstand der Pellet-Preise

Im Sommer denkt kaum jemand daran, sein Pelletlager aufzufüllen. Doch 2020 gibt es gleich zwei gute Gründe dafür.

Laut Deutschem Pelletinstitut (DEPI) ist der Sommer für gewöhnlich die beste Zeit für den Pelletkauf, denn da sinken die Preise auf einen Tiefstand. Die günstigen Sommerpreise kommen zum einen daher, dass mehr Sägenebenprodukte anfallen, da in den Sommermonaten höhere Holzmengen verarbeitet werden. Zum anderen geht die Nachfrage für Pelletlieferungen im Sommer deutlich zurück.
Zu diesen standardmäßigen saisonalen Preisvorteilen sind die Preise seit Juni weiter gesunken und haben seit dreieinhalb Jahren einen Tiefstand erreicht. Wer also Bedarf hat, sollte das attraktive Preisniveau nutzen – das vermutlich noch für Juli und August gilt. 
 

Sie sind noch kein Pelletheizer und haben Interesse?

Pellets bringen im Vergleich zu herkömmlichen Brennstoffen einige Vorteile mit sich: neben ökologischen Gesichtspunkten sind die preislichen Vorteile z. B. im Vergleich zu Erdgas enorm – Pellets sind im Schnitt um etwa 30 Prozent preiswerter. Pelletheizer können zudem das Risiko unkalkulierbarer Preisschwankungen vermeiden, da sie nicht abhängig von Importen aus Krisenregionen sind.
Sanierer, die ihre alte fossile Heizanlage gegen eine neue Pelletheizung austauschen erhalten zudem staatliche Förderungen.


Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.